Düsselblume

Gärtnern und was mich sonst noch so interessiert...

Samstag, 6. Dezember 2014

Bücher für die Winter-Monate - Fortsetzung

Ich setze ab und zu weitere Bücher-Vorschläge ganz oben in die Liste etwas weiter unten in diesem Post. Letzter Nachtrag: Ina und Helen haben auch noch Bücher vorgeschlagen...

****

Jetzt kommt die Zeit, um auszuruhen, zu träumen und für ruhigere Aktivitäten im Haus
- sofern man es schafft den Verpflichtungen zu entkommen und sich nach seinen Bedürfnissen fragt.

Hier in der Stadt macht der Rhythmus der Jahreszeiten nicht mehr so viel Unterschied und man muss sich ganz bewusst überlegen, was man im Winter eigentlich gerne winterliches, evlt. auch besinnliches, machen möchte.
Schneeball-Schlachten fallen dabei meist mangels Schnee aus.



Nur durch den Garten erlebt man einen wirklichen Unterschied. Er ruht, aber trotzdem gibt es dort immer Arbeiten zu tun. Man kann z.B. mit Liebe sein Werkzeug pflegen und auch der Winterschnitt muss irgendwohin. Entweder stapelt man ihn zu Totholz-Hecken auf oder er kann zu Zäunen verpflochten werden.
Auch kann man schon Vorbereitungen treffen, was man im nächsten Jahr aussäen will und Pflanzgefäße zusammen suchen und TetraPacks u.ä. aufheben und für die Aussaat vorbereiten.

Hier in unserer Stadt findet im nächsten Jahr am 7. März 2015 das deutschlandweite Saatgut-Festival statt. Auch dafür kann man schon einiges planen.

Und mir ist es wichtig, mir Zeit zum lesen zu nehmen, zu schreiben und Pläne zu schmieden.

Um ein paar Literatur-Empfehlungen zu bekommen, habe ich einige nette Leute gefragt, was sie denn so gerne lesen und anderen vorschlagen würden...

Hier findet ihr eine Auswahl - vielleicht ist dabei einiges, was euch interessiert:


Helen
Zu deiner Anfrage, welche Bücher würdet ihr empfehlen, fiel mir spontan "Der kleine Prinz" ein und die wichtigste Aussage in dem Buch: "...Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar..." Ich finde, das sollte jeder gelesen haben....
Im ersten Halbjahr 2014 habe ich mich mit den Büchern von Sabine Bode beschäftigt. Die vergessene Generation und Kriegsenkel. Das paßte gut als Erklärung, woher wir in unserer Gesellschaft so viele Depressionen haben. Vor allen Dingen die damaligen Erziehungsmethoden und der Hinweis auf Johanna Haarer. Aber dieses Thema passt halt nicht zu jedem.

Der Günter antwortete auf meine Frage: Christine Nöstlinger: Wir pfeifen auf den Gurkenkönig.

Früher war ich eine richtige Leseratte. Heute interessieren mich Sachbücher zu Nähtechniken.


Ina
"Japanisches Heilströmen" von Ingrid Schlieske
Das Auflegen der Hände, bzw. Fingerkuppen unterstützt die Selbstheilkräfte des Körpers und kann von jedem selbst oder für andere leicht und zwischendurch im Alltag angewandt werden. Mit wenigen Handgriffen kannst du deine (chronischen) Krankheiten überwinden, Heilungsprozesse verbessern und Depressionen, Stress, o.ä. in ungeahnte Energie umwandeln. Auch präventiv bei Erkältungen, Infekten oder z.B. wichtigen Gesprächen, Prüfungen etc. ein Wundermittel!
Ich empfehle die gebundene stabile Ausgabe mit den sehr anschaulich beschriebenen Energiepunkten des Menschen, da du das Buch, wenn du einmal mit dem "Strömen" angefangen hast, ständig in Gebrauch haben wirst. Viel Freude damit!


Birgid
aktuell habe ich gelesen:

Vor Rehen wird gewarnt  ( Vicky Baum )
Roman, 349 Seiten, Heyneverlag ( für 7,-- bei Ebay erstanden )
 
Es ist eine Geschichte über Familiengenerationen und -muster.
Sehr interessant zu lesen, leicht, einfach, absolut spannend.
Im Mittelpunkt eine faszinierende, bösartige und doch rührende Frau, die alles bekommt was sie will, weil das sie umgebende System " funktioniert ".
Dabei zart wie ein Reh, eine Meisterin, die aus Ohnmacht "Kapital" schlägt.
Das Schlüssel - Schloß -Prinzip.


Das Ende des Geldes
Wegweiser in eine ökosoziale Gesellschaft ( Franz Hörmann, Otmar Pregetter )

Galila-Verlag, 232 S.  21,90 Euro

Globalisierung richtig verstanden, bedeutet, dass es nur eine Nation gibt, und das ist die Menschheit….
Betrugsmodelle des Kapitalismus etc.
Ein Weckruf,  ein Buch was in die Pötte kommt…
Gehört einfach zu unseren "Bibeln ".
 
 
Kleo unterwegs
Auf dem Jacobsweg in Spanien
-Von Mensch zu Mensch-
Arrival Verlag, 307 S. , nicht so teuer
 
Ein schöner Erfahrungsbereicht einer Frau, die sich auf den Jacobsweg vorbereitet, wie sie das mcht und wie sie es schließlich auch durchführt.
Gut zu lesen, für alle, die sich auch auf den Weg machen wollen und das planen.

Dorothea
Tja, die alten Bücher sind selten zu haben. Vor langem habe ich das Buch "Tausend Wunder auf stillen Wegen gelesen". Es sind Naturschilderungen durch das ganze Jahr von Smolik. Wird es sicher nicht mehr geben.
Dann liebe ich die Tier-Geschichten von James Harriot. Ein Tierarzt, der einen hohen Respekt vor Tieren und Menschen ausstrahlt.
Monika aus meinem Haus, kennt die Geschichten schon auswendig.
Im Moment höre ich "Ein Kind von Noah" von Eric-Emanuel Schmitt. Gibt einiges zu Nachdenken.
Mit liebem Gruß Dorothea

Gültekin
Der kleine Prinz,
ein kleiner Mann
stellt großen Menschen
kleine Fragen, 
und weichen sie aus,
nicht verzagen.
zeichnet in einfachen
und blumigen Bildern
grundlegende Elemente
des Zusammen
Lebens.
ob groß oder klein,
schwarz oder grün
rot oder gelb,
dick und doof,
alle finden etwas
in diesem Büchlein,
manche
auch
sich selbst.

Susanne

...Als erstes kommt mir in den Kopf das großartige Buch von
Jean Liedloff: Auf der Suche nach dem verlorenen Glück,
dass meinen Blick auf Kindheit und Gesellschaft komplett
auf den Kopf gestellt hat, und mir geholfen hat in Erziehungsfragen
meinem Herzen zu folgen.
Dann wird es schon schwieriger, weil mehrere Bücher um Platz zwei
konkurrieren:
ich entscheiede mich aber für ein von mir sehr geliebtes Buch,
weil es mir ein treuer zuverlässiger Begleiter ist:
der grosse Duden Fremdwörterbuch in der Ausgabe von 1974
es hilft mir Worte, die kleinen Sinnbehälter in der Sprache,
richtig zu verstehen und zu unterscheiden.

Platz drei schiebt viele wichtige Begleiter beiseite, aber ein
Werk aus dem literarischen Bereich muss sein:
Josef Winkler: Wenn es so weit ist
da geht mein Herz auf, das ist wie Zeit mit dem besten Freund
verbringen
Liebe Grüße Susanne

Barbara
Das Tibetische Buch vom Leben und vom Sterben  (damit man weiß, was einen erwartet)
Das Leben nach dem Tod von Raymond Moody
Elisabeth Kübler-Ross  etliche Bücher über ihre Erfahrungen mit sterbenden Kindern
Liebe Grüße Barbara

Berni
Für mich waren die "Unendliche Geschichte" und "Momo" von Michael Ende die
wichtigsten Bücher, die ich gelesen habe. Naja, und dann auch noch das
Energiewendehandbuch von Rob Hopkins. :-)
Grüßle Berni


Vielleicht war etwas für euch dabei?
Alles Liebe sendet Anke
 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...