Düsselblume

Gärtnern und was mich sonst noch so interessiert...

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Rheinische Café-Rezepte

Das gab`s alles bei unserem 1. Rheinischen Café:

Apfeltörtchen à Heinrich Heine (für 8 Personen)
Zutaten:
Teig:
50 g Mehl
250 g Butter
250 g Mehl
125 ml Wasser
Füllung:
500 g Äpfel (geschält, entkernt und in dicken Scheiben)
50 g Butter
130 g Rohrzucker
30 g Rohrzucker
Zubereitung:
Mit Mehl, Butter, Wasser und Salz einen glatten Teig herstellen. Der Teig muss trocken sein, er darf nicht an der Hand kleben und muss sich vom Tisch lösen. Eine Kugel formen, abdecken und 1/2  Stunde kühl ruhen lassen.
Butter mit 50 g Mehl vermengen und kalt stellen. Die Butter muss "zäh" sein. Nun wird der Teig von
der Mitte in alle 4 Richtungen ausgerollt. In die Mitte die ausgerollte Butter (ca 1/3 von der Größe
des ausgerollten Teiges) legen und paketförmig einpacken. Das Ganze dann etwa 1 cm stark quadr. ausrollen und dreiteilig (einfache Tour) zusammenschlagen. Den Teig nun wieder ausrollen und diesmal vierteilig (doppelte Tour) zusammen legen. Die Teigplatte in Folie einschlagen und gut 1 Stunde kalt stellen.
Danach dem Teig nochmals eine einfache und eine doppelte Tour geben. Nach wiederum einer längeren Ruhezeit (ca. 20-30 Minuten) ist der Blätterteig zum Verarbeiten bereit.
In einem Topf oder einer Pfanne 50 g Butter und etwa 130g Zucker karamelisieren.
Den Karamel in 6 Tarteletteformen (ca. 8 cm Durchmesser) teilen. Die vorbereiteten Apfelhälften in den heißen Karamel setzen. Die Formen ca. 5 - 7 Minuten in einen auf ca. 200° vorgeheizten Backofen stellen.
Anschließend die Formen aus dem Backofen nehmen, den restlichen Zucker gleichmäßig verteilen. Den Blätterteig ca. 5mm dick ausrollen und in 8 runde Stücke (Durchmesser ca. 10 cm) ausstechen. Die Äpfel damit belegen, mit einer Gabel mehrmals den Teig einstechen und bei 200° ca. 20 Minuten im Ofen backen.
Aus dem Ofen nehmen und ca. 10-15 Minuten abkühlen lassen. Dann stürzen.
Dazu servert man eine Vanillesahne und gegebenenfalls Pistazieneis
 
Dinkel-Vollkorn-Streuselkuchen
Für den Boden
125 g weiche Butter/Margarine
125 Vollrohr-Zucker
2 Eier
100 Bio-Dinkel-Vollkorn-Mehl
2 gestr. Teel. Backpulver

rühren, dann in eingefettete 26-er Springform streichen, und den Rand etwas hochdrücken

Belag:
z.B. ca. 800 g Apfelspalten

für die Streusel:
150 g Bio-Dinkel-Vollkorn-Mehl
100 Vollrohr-Zucker
1 Msp. Zimt (wenn gewünscht)
100 g Butter

Im Backofen auf 180 Grad ca. 50 Minuten backen
 
Hefeschnecken

Für ca. 12 Schneckennudeln braucht ihr:

Teig:
- 500 g Mehl (250g Dinkel-, 250g Dinkelvollkorn)
- 1 Würfel frische Hefe
- 1 /4 l lauwarme Milch
- 80 g Zucker
- 80 g weiche Butter
- 1/2 Teel. Salz

Füllung:
- 200 g Butter
- 200 g gemahlene Nüsse (Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse, oder Kokosflocken. Auch gemahlener Mohn ist möglich)
- 100 g Zucker
- 2 TL Zimtpulver (wer das nicht mag kanns auch weglassen und Zitronenschale verwenden)
- knapp 1/2 Tasse Milch (normale Tasse, kein Becher)
- 200 g Rosinen (ersetzte Frieda für mich durch grob gehackte Walnüsse)

Und so wird's gemacht:

1. Mehl in Schüssel sieben. Milch mit der Hefe und dem Zucker verquirlen, bis sie aufgelöst ist, und mit Schwung zum Mehl geben. Die weiche Butter und das Salz dazu und wie üblich zu einem glatten, weichen, geschmeidigen Teig verkneten der nicht mehr klebt.
2. Backblech einfetten oder mit Backpapier belegen. Backofen auf 175° vorheizen.
3. Eine Arbeitsfläche mit 2 EL Mehl ausstreuen und den Teig darauf ausrollen. Die Teigplatte sollte ungefähr 50 cm lang und 40 cm breit werden. (Der Teig muss zuvor nicht gegangen sein)
4. Jetzt den Belag vorbereiten. Dazu die Butter in einem Pfännchen erwärmen bis sie schmilzt. Nüsse, Zucker und Zimt und die Milch dazugeben. (Nicht zu viel Milch, eher etwas weniger)
5. Diese Masse auf dem Teig verteilen. Zuletzt die Rosinen und/oder die grob gehackten Walnüsse (kann auch beides weggelassen werden) darüber streuen. Die Masse ist sehr üppig und läuft nachher Schneiden etwas aus, aber das ist gewünscht. Die Schneckchen schmecken nämlich umso besser, wenn überall die Nussmasse heraus quillt, weil sie durchs Backen außen so schön knusprig wird.
6. Jetzt die Teigplatte von der längeren Seite her aufrollen und mit einem Messer 3 cm dicke Teigscheiben abschneiden.
7. Die Scheiben vorsichtig nebeneinander auf das vorbereitete Backblech legen. Auf Abstand achten. Mit einem Küchentuch abdecken und 20 Minuten gehen lassen.
8. Die Schneckennudeln ca. 15 Minuten backen. Sie sollen eine schöne Farbe annehmen. Bei Heißluft kann die Temp. evtl. reduziert werden.
9. Zuletzt die fertig gebackenen, leicht ausgekühlten Schneckennudeln mit etwas Puderzucker bestreuen. Man kann sie ziemlich rasch essen, aber sie schmecken auch noch am anderen Tag recht frisch.

Prumetaat (Pflaumenkuchen auf dem Blech)
Zutaten:
- 500 g Mehl (1/2 Dinkelweiß, ½ Dinkelvollkorn)
- 1 Würfel frische Hefe
- 1 /4 l lauwarme Milch
- 80 g Zucker
- 80 g weiche Butter
- 1/2 Teel. Salz
- Mandelblättchen
- 3 kg Pflaumen

Aus den Zutaten einen Hefeteig herstellen (wie bei Hefeschnecken), zugedeckt gehen lassen, in der Zwischenzeit die Pflaumen entkernen und in Viertel einschneiden.
Den Teig auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech auslegen. Die Pflaumen sehr dicht, hochkant aneinanderstellen.

Bei 175 ° ca. 30-40 Min. auf mittlerer Schiene backen. Nach dem Erkalten mit den Mandelblättchen bestreuen.

Aprikosen-Riemchen
Zutaten:
Teig:
500 g Dinkelmehl (Typ 630)
1 Päckchen Trockenhefe
80 g Rohrzucker
1 Pck. Vanillin-Zucker
100 g Butter
125 ml Milch
2 Eier

Füllung:
1,5 kg Aprikosen
2 EL Wasser
ca. 50-70 g Rohrzucker (je nach Süße der Früchte)
1-2 EL Stärke
3 EL Wasser

Zubereitung:
Mehl, Hefe, Zucker und Vanillinzucker vermengen. Die Eier hinzugeben, die Butter in der Milch
in einem Topf auf dem Herd bei mittlerer Temperatur schmelzen lassen, diese Mischung dann hinzfügen
und alles zu einem glatten Teig verkneten. Diesen an einem warmen Ort mit einem Tuch abgedeckt gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Für die Füllung die Aprikosen schälen und entkernen. Danach in kleine Stückchen schneiden und mit 2 EL Wasser in einen Topf geben.
Das Ganze auf niedriger Hitze ca. 15-20 Minuten zu einem Mus mit Fruchtsückchen verköcheln lassen. Das Ganze öfter umrühren, damit nichts anbrennt.
Danach die Stärke mit Wasser anrühren und zügig unter das Mus rühren (Gefahr von Klümpchen, wenn zu langsam), nochmals aufkochen lassen, danach von der Platte nehmen und mit dem Zucker abschmecken, bis die gewünschte Süße erreicht ist.
Den Teig nach dem Gehen gut durchkneten und 2/3 davon auf einem gefetteten Backblech ausrollen.
Die abgekühlte Füllung daraufgeben. Den restlichen Teig lang ausrollen und mit einem Teigschneider
Riemchen herstellen und diese diagonal kreuzüber auf den Kuchen legen, sodass ein rautenförmiges Muster
entsteht.
Den Kuchen nochmals an einem warmen Ort gehen lassen (ca. 30 Minuten).
Danach auf 175 °C ca. 25 Minuten lang auf Ober- und Unterhitze backen.





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...