Düsselblume

Gärtnern und was mich sonst noch so interessiert...

Montag, 15. September 2014

Schönheiten in meinem neuen Garten

Re-skilling - wie baue ich mein Gemüse selber an

Ich teile mir meinen neuen kleinen Garten mit einem Heer von Schnecken -  und meine Hauptbepflanzung ist der Giersch und die gelb blühende (nicht sehr schmackhafte) indische Scheinerdbeere.
Ich habe den Garten sehr verwildert übernommen und es ist eine kleine Herausforderung für mich, in diesem Jahr nur viel zu beobachten und nicht dem Druck außenstehender Beobachter und dem Vorbild von Nachbargärtnern zu folgen.
Der Garten hatte zum Teil schon ein sehr schönes naturnahes Design, das von mir langsam freigelegt  wird.


Lustige Sprüche wie "so was wäre in unserer Gartenanlage nicht erlaubt" und "was erntest du denn hier überhaupt" sind die freundlicheren Kommentare besuchender Mitbürger...

Aber hätte ich sonst diesen wundervollen Milchstern entdeckt?



Dabei ist es nur mein ganz eigener Ansatz, mit dem Garten umzugehen und nicht gleich alles in eine gewinnbringende Nutzfläche für einjährige Gemüse umzuwandeln und auch den als (UN)-kraut betitelten Pflanzen einen Raum zu geben.

Aber die Geduld wird auch immer wieder belohnt.



Ich habe z.B. von den Brennesseln ein leckeres Frühlingsgemüse und auch gute Jauche als Dünger für meine Tomaten und Erdbeeren erhalten.




Eine mir unbekannte Erdbeersorte mit einer wunderschönen Blüte wächst vereinzelt am Wegesrand



Merrettichblüte
Der Meerettich wächst an drei verschiedenen Stellen, nimmt dabei ganze Beete ein und setzt sich sogar gegen den Giersch durch. An allen drei Orten dürfen die Pflanzen auf keinen Fall bleiben.



Brombeerblüten



dicke Bohne Felix
Auch die dicken Bohnen haben weiße Blüten. Eine richtig große Ernte gab es in diesem Jahr noch nicht. Aber ich hoffe, sie haben auf jeden Fall zur Bodenverbesserung beigetragen, da sie Stickstoffsammler sind.


Kleiner Tagebucheintrag:
  • 1 Eimer Giersch Beet links vor Johannisbeere hinter Rosenbogen mit Grabegabel gelockert und dann rausgezogen.
  • geerntete Kresse auf mitgebrachten Broten gegessen
  • Trauben für morgen zum Frühstück geernet, restlichen Himbeeren vom Strauch gegessen
  • die 1. Schneckeneier entdeckt und entfernt
  • 2 Schnecken eingesammelt, 1 rote große und 1 kleine schwarze, später in der Natur ausgesetzt
  • von internationalem Gartennachbarn gelernt: Ysop hilft gekocht in Milch bei Erkältung...

Laut diesem Artikel sind die großen roten Schnecken doch einheimisch und nicht aus Spanien eingewandert: Die spanische Wegschnecke entpuppt sich...

Es ist schon sehr herbstlich. Meine internationalen Gartennachbarn haben schon die ersten Beete umgebrochen, um sie erst im nächsten Frühjahr wieder zu bepflanzen.
Im Oktober setzen sie noch den Knoblauch.
Ein bisschen beneide ich sie (noch), um ihr sehr einfaches, wenig arbeitsintensives Garten-Design.

Aber die Mikroorganismen im Boden!!! Nein, ich bleibe standhaft, bei mir wird nicht umgegraben!

Ich werde wohl den ganzen Winter mit dem Giersch beschäftigt sein....

Die gelernten Strategien im Umgang mit Giersch und Giersch-Rezepte gibt es demnächst in einem anderen Post...










Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...