Düsselblume

Gärtnern und was mich sonst noch so interessiert...

Donnerstag, 8. November 2012

mit Kastanien waschen


Vor ca. drei Wochen habe ich Roßkastanien gesammelt, und einige Zuhause gleich mit einem Brotmesser geviertelt, geschält und ca. 8 Kastanien mit kaltem Wasser im Marmeladenglas angesetzt.


Immer auf der Suche nach regionalen, häufig in der Natur vorkommenden und umweltfreundlichen Möglichkeiten, wäre es ja zu schön, wenn man tatsächlich mit dem Sud der Kastanien nicht nur Wäsche, sondern auch Geschirr und Haare waschen könnte?!


Leider wurde die Flüssigkeit, wie man sieht, hellgelb. Das scheint aber an diesen speziellen Kastanien gelegen zu haben, die von einen riesigen Baum kamen. Die Wäsche wurde davon nicht verfärbt.

Ich habe nur die wirklich völlig intakten Kastanien gesammelt, was mir wohl eine Menge Ärger mit schimmelnden Exemplaren erspart hat, wie ich nachher erfahren habe.

Im nachhinein muß ich sagen, ich hätte sie direkt alle zu Kastanienmehl verarbeiten und das Mehl dann trocknen sollen.



Denn nach ca. ein bis zwei Wochen sind die Kastanien so steinhart, daß man sie nicht mehr zerschneiden kann, egal welches Messer und welche Methode man anwendet.
Die Möglichkeit, die ich noch ausgelassen habe, war, sie in einen Schraubstock einzuspannen und mit einer Säge zu bearbeiten...

Bei einem Versuch habe ich sie mit diesem alten Konservenmilchöffner ringsherum angepiekst und irgendwann auch entzwei gekriegt:





Ich habe mir sagen lassen, daß es auch mit einem besonders starken Messer, das man mit einem Hammer durch die Kastanie treibt, funktionieren soll.

Am besten hat letztlich diese Methode geklappt:

eine kleine Menge Kastanien, die ich einige Tage später gefunden habe, habe ich dann tatsächlich direkt nach dem Sammeln geschält und kleingeschnitten, mit einer Mandelmühle zu Mehl gemahlen, ausgebreitet und getrocknet.


Diese nicht mehr wirklich für Lebensmittel geeigneten, da schon etwas älteren Mandelmühlen, gibt es hier öfter seeeehr günstig auf dem Flohmarkt. Sie kosten, wenn man Glück hat, ca. 3 - 4 Euro (neu gibt es sie z.B. bei Manufactum für ca. 17,50 Euro).





Waschen konnte man sehr gut mit dem Kastaniensud!!!

Wenn man die Flüssigkeit nach etwa 10 Stunden abgießt, kann man sie auch einige Tage aufheben. Allerdings gärt es nach 24 Stunden, wenn man die Kastanien nicht rausholt.

Kleiner Nachtrag: in dem Buch Blätter von Bäumen von Susanne Fischer-Rizzi beschreibt sie, daß man 4 Eßlöffel Kastanienmehl mit 1 Liter Wasser aufkochen soll.


Bei meiner Vorliebe für Vereinfachung, frage ich mich inzwischen: Braucht man in den meisten Fällen denn überhaupt ein Waschmittel?

Die Wäsche wird oft mindestens eine dreiviertel Stunde durch die Waschmaschine gedreht. Da ist doch nur beim mit Öl hantierenden Bergarbeiter noch ein Waschmittel nötig?

Hier sind noch Ideen, wofür man Roßkastanien sonst noch so verwenden kann.

http://www.kraeuterweisheiten.de/rosskastanie.html

Und hier noch ein Rezept, wie man aus Kernseife und Soda ganz einfach einen ganzen Eimer voll Waschmittel macht:
http://biotiful.at/blog/2009/11/waschmittel-mit-seife-selbst-machen


Einen schönen November wünsch ich uns allen...

Alles Liebe sendet Anke
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...