Düsselblume

Gärtnern und was mich sonst noch so interessiert...

Sonntag, 4. Dezember 2011

Meine Gedanken zum Welt-Boden-Tag am 5.12.2011


Eigentlich will ich nur sagen, daß wir es uns nicht leisten können, die kompostierbaren Reste unserer Lebensmittel und des im Garten anfallenden Grüns mit dem Hausmüll zu entsorgen und zu verbrennen...

Denn diese Worte habe ich so oder so ähnlich in diesem Jahr bei der 25-Jahr-Feier der GLS Treuhand  bei der GLS-Bank in Bochum vom Teilnehmer gehört, der dort während der festlichen Reden für den Bereich Landwirtschaft gesprochen hat. Er sagte es mit einer tiefen Besorgtheit und Betroffenheit, so, daß es mich sehr berührt hat und ich froh bin, wenn ich es jemandem weitergeben kann. 


 

Ernte aus einem Pflanzsack.beim Herbstfest im Wandelgarten
in Wuppertal, Luisenstr. 122
am 16.10.2011


...denn verbunden damit werden die Böden im Land immer ärmer und der natürliche Kreislauf wird unterbrochen.

Vielleicht sieht der ein oder andere im Laufe der Zeit, eigene Möglichkeiten natürliche Kreisläufe in seinem Leben einzurichten. und zu kompostieren und so wieder Humus herzustellen, der dem Boden zurückgegeben wird.

In diesem Jahr haben wir mit unserer Gartengruppe an einem Kompost-Kurs teilgenommen und sind gerade dabei einen Kompost im Garten anzulegen.

Aber eigentlich bin ich ein Freund der Flächenkompostierung, wie man sie in der Permakultur anwendet. Da legt man keine Mieten oder Komposthaufen an, sondern bringt alles relativ kleingeschnitten sofort wieder auf den Beeten aus, zur Bodenverbesserung und auch als Mulchmaterial. In der Natur gibt es keine unbedeckten Flächen.

Wenn ich einfache, gut umsetzbare Möglichkeiten finde, Kompost herzustellen und  Lebensmittel- und Grünschnittreste in Humus umzuwandeln, die man z.B. auch in der Wohnung oder auf dem Balkon bewerkstelligen kann, stelle ich sie hier im Blog vor.

Einen Anfang hatte ich damit bei dem Bokashi-Eimer-Text gemacht. Allerdings muß ich das Thema noch tiefer ergründen. 

Hier ist eine Anleitung zum Bau eines Balkon-Komposters: 
http://www.kompost.ch/beratung/xmedia/Balkonkompost%20_BS_A4.pdf

Als Beispiel für eine einfache Umsetzung in der Stadt, fällt mir da wieder eine Freundin ein, die ihre kompostierbaren Küchenabfälle sehr kleingeschnitten in der Natur und unter Büschen im Park ausbringt.

Weitere Informationen auch in der Boden-Blog-Parade bei http://experimentselbstversorgung.net/wir-verlieren-den-boden-unter-den-fuessen/
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...